Eleonore Gonzalez

Eleonore Gonzalez
1. Vorsitzende TSV Calpe-Benissa
e-Mail: spcalpe@yahoo.es

Tierschutz bedeutet für uns, Tiere überall zu schützen, wo sie unseren Schutz brauchen!
Der TSV Calpe ist ein gemeinnützig eingetragener Verein, der unter der spanischen Registernummer 1323 geführt wird. Seit 1982 betreuen wir verwahrloste, ausgesetzte und gequälte Hunde und Katzen in Spanien und bringen Sie zur Vermittlung nach Deutschland.

Tierschutz bedeutet , Tiere überall dort zu schützen, wo sie unseren Schutz brauchen! Tierschutz ist ein MUSS! Jedes bisschen Engagement ist besser, als diese Hunde hier ihrem Schicksal zu überlassen! Wir kümmern uns um all die Tiere, die in ihrem Heimatland Spanien keiner mehr haben will: kranke, ausgesetzte, mißhandelte und ungewollte Hunde und Katzen von der Straße und aus den spanischen „Tierheimen“, päppeln sie auf und versuchen ihnen das Vertrauen in den Menschen wiederzugeben, bis sie nach Deutschland gebracht werden können um dort vermittelt zu werden.

Unser Ziel ist es, die Mißhandlung von Hunden und Katzen in Spanien zu bekämpfen und ihre Tötung zu verhindern, unter anderem durch: Übernahme von Hunden und Katzen aus Tierheimen und von der Straße um sie aufzupäppeln und in Deutschland zu vermitteln, Betreuung, Versorgung, medizinische Behandlung, Kastrationen, Information der Öffentlichkeit über die Mißstände in Spanien und über unsere Arbeit im Sinne des Tierschutzgedankens.
Das alles wird privat finanziert, d.h., alle Mitarbeiter helfen ehrenamtlich.
Das Geld für die Versorgung der Tiere kommt aus eigener Tasche. Wir geben die Hunde gegen eine geringe Schutzgebühr (zw. 150 und 180 EUR) ab. Davon finanzieren wir Futter, Näpfe, Pflegeutensilien, Leinen, Halsbänder, Transportboxen sowie Transportkosten. Auch sämtliche Tierarztkosten (Impfungen, Medikamente, Kastrationen, Operationen, Bluttests, Wurmkuren etc.) werden von uns übernommen.

Wir arbeiten unermüdlich seit gut 40 Jahren für den Tierschutz in Spanien. Wir haben gekämpft, dass in der Region Calpe ein Abkommen mit der Regierung geschlossen wurde, welches besagt, dass kein Tier mehr ohne medizinische Notwendigkeit eingeschläfert werden darf. In der Region Calpe werden also keine Tiere mehr getötet, sondern mein Team und ich versuchen mit all unserer Liebe und Fürsorge, dass unsere Schützlinge vermittelt werden und ein Leben leben dürfen, welches jedes Individium verdient hat!

Lesen Sie hierzu bitte ein Medienbericht über meine Person und mein gegründeten Verein:

Medienbericht
Das städtische Tierheim der Stadt Calpe hat ein Abkommen mit uns, dass in den letzten über 40 Jahren die Tötung der Hunde eingestellt wurde. Wir haben uns dazu verpflichtet, die Hunde regelmäßig aus dem Tierheim zu holen, damit hier keine „Dauersitzer“ die nur kleine Zwingeranlage blockieren.

Aus wirtschaftlichen Gründen und damit verbundenen Sparmaßnahmen sieht es aber auch für das städt. Tierheim eher schlecht aus. Gelder fehlen an allen Stellen Das hat wiederum zur Folge, dass immer mehr Hunde beim TSV Calpe Benissa abgegeben werden. Auch Ausländer, die ihre Zelte in Spanien abbrechen, überlassen immer mehr ihre Hunde und Katzen ihrem Schicksal, setzen sie aus, lassen sie zurück oder geben sie auch direkt beim Tierarzt zur Einschläferung ab.

Unser Tagesablauf dreht sich nur um die Versorgung der Hunde, Fahrten zum Tierarzt, ins Tierheim, an den Flughafen. Auch auf dem Wochenmarkt in Calpe sind wir stets mit einem Stand vertreten.

Hier klären wir die Besucher über die Arbeit auf und suchen stets Flugpaten, die sich zur Verfügung stellen, Tiere mit nach Deutschland zu nehmen. Unsere Schützlinge werden dann von unseren Partnern in Deutschland am Flughafen in Empfang genommen!